Zur Startseite

Alles, was Recht ist: Schulung des Werkstatt-Rates

Am 17. November 2016 fand eine Schulung zum Thema „Alles was Recht ist“ statt. Vier Mitglieder des Werkstatt-Rates (Christina Spodymek, Peter Schmallenbach, Michaela Link und Denis Meffert) fuhren deshalb nach Saffig, um sich u.a. über die Änderungen durch das neue Bundesteilhabegesetz sowie über die Auswirkungen der anstehenden Werkstätten-Mitwirkungsverordnung zu informieren.

Die Schulung vermittelte dabei insbesondere verschiedenen rechtlichen Grundlagen, die eine konstruktive Mitsprache auf Augenhöhe möglich machen sollen. Denn: Gerade für den Werkstatt-Rat ist es wichtig, die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und Entwicklungen zu kennen, um sich für die Rechte aller MitarbeiterInnen mit Behinderung einsetzen zu können.

Ein Werkstatt-Rat vertritt die Interessen der Beschäftigten in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM). Jeder Beschäftigte kann die gewählten Mitglieder des Werkstatt-Rates bei Problemen, Ideen oder Beschwerden ansprechen. Gleichzeitig muss der Werkstatt-Rat über Neueinstellungen von Fachkräften, Entlassungen und Arbeitsplatzwechsel informiert werden. Er kommt in regelmäßigen Treffen zusammen und wird alle vier Jahre neu gewählt.

Vier Mitglieder des Werkstatt-Rates ließen sich zum Thema „Alles, was Recht ist“ fortbilden.
Vier Mitglieder des Werkstatt-Rates ließen sich zum Thema „Alles, was Recht ist“ fortbilden.

Jede Spende hilft!

Jetzt spenden

 
 

Mitglied werden

Hier anmelden!

 
 

Bewerbungen

Hier klicken!

 
 

Beschwerden

Hier klicken!

 
 

Leichte Sprache

Hier klicken!

Freizeitprogramm 2019

Freizeitprogramm 2019

Freizeitprogramm 2020

Freizeitangebote 2020

Bildungsangebote 2019

Bildungsangebot 1. Halbjahr 2019

Bildungsangebote 2020

Bildungsangebote 2020

© 2017 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. im Landkreis Altenkirchen/Ww. - 57537 Mittelhof-Steckenstein, Friedrichstr. 2 - E-Mail: info@lebenshilfe-ak.de